Wartesemester.de


Logo von Wartesemester.de

Rettungsdienst während der Wartezeit?

Nicht nur viele “Zivis” fahren Rettungsdienst? Auch viele, die auf Ihren Medizinstudienplatz noch warten müssen, interessieren sich dafür. Was gibt es in dem Bereich für Tätigkeiten? Neben den klassischen pflegenden Berufen wie (Kinder- )Krankenpfleger/in , gibt es auch im Rettungsdienst Tätigkeiten, die die Erfahrungen und das Auge für ein späteres angestrebtes Medizinstudium schärfen. In diesem Artikel möchten wir euch darauf aufmerksam machen. Die gängigsten sind Rettungssanitäter (RettSan) und Rettungsassistent (RettAss). In dieser Kombination sind auch sehr viele Rettungswagen besetzt.

Rettungssanitäter – Die Tätigkeit im Überblick

Rettungssanitäter und Rettungssanitäterinnen bereiten Einsätze im Rahmen des Krankentransportes und Rettungsdienstes vor und führen sie durch. Sie leisten Hilfsbedürftigen, Kranken oder Verletzten Hilfe. Rettungssanitäter/innen arbeiten bei Rettungsdienstorganisationen, Feuerwehren, privaten Krankentransportunternehmen, aber auch in Großbetrieben und Flughäfen. Ihre Tätigkeit üben sie in Rettungs-, Notarzt- und Krankentransportwagen, in der Rettungsleitstelle bzw. Einsatzzentrale sowie gegebenenfalls in Rettungshubschraubern aus. Sie arbeiten an wechselnden Einsatzorten, zum Beispiel in den Wohnungen der Patienten und Patientinnen oder auch an Einsatzorten im Freien.

Die Ausbildung im Überblick

Bei dem Ausbildungsgang Rettungssanitäter/in handelt es sich überwiegend um eine landesrechtlich geregelte Kurzausbildung, die an unterschiedlichen Bildungseinrichtungen durchgeführt wird. Teilweise ist die Ausbildung intern durch den Lehrgangsträger geregelt. Die Ausbildung dauert in der Regel zwischen 3 und 5 Monate (520 Stunden). Sie kann teilweise in einzelnen Modulen (Grundlehrgang, Abschlusslehrgang) absolviert werden. Hierzu aktuelleste Informationen bei der Arbeitsagentur hier.

Rettungsassistent

Die Weiterqualifizierung nach dem RettSan mit mehr Verantwortung und weitergehenden Aufgabenbereichen. Häufig auch im Anschluss an eine RettSan-Ausbildung angeschlossen.

Die Tätigkeit im Überblick

Rettungsassistenten und -assistentinnen leisten erste Hilfe am Notfallort und führen lebensrettende Sofortmaßnahmen durch. Zu ihren Aufgaben gehören außerdem Krankentransporte. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es zum Beispiel bei Rettungsdienstorganisationen, Feuerwehren, privaten Krankentransportunternehmen, Großbetrieben, Flughäfen und Rettungsflugdiensten. Dabei arbeiten Rettungsassistenten und -assistentinnen in Rettungs-, Notarzt- und Krankentransportwagen sowie in Rettungshubschraubern und an wechselnden Notfallorten, z.B. in Privatwohnungen, Firmen, im Freien. Die Zeit zwischen den Einsätzen verbringen sie in der Rettungswache. Außerdem werden sie in den Einsatzzentralen, den so genannten Rettungsleitstellen, eingesetzt.

Die Ausbildung im Überblick

Bei dem Ausbildungsgang Rettungsassistent/in handelt es sich um eine bundesweit einheitlich geregelte Ausbildung an Berufsfachschulen für Rettungsassistenten und -assistentinnen. Die Ausbildung dauert 2 Jahre, sofern keine Verkürzung durch eine vorangegangene RettSan-Ausbildung vorliegt. Für weitere Fragen steht euch das Forum jederzeit offen! Gerne auch für einen Plausch unter erfahrenen Rettern und/oder Anwärtern! Quelle: -BerufeNet, ein Angebot der Bundesagentur für Arbeit, Stand: 01/2006 -eigene Recherche

© 2005 - 2017 Wartesemester.de